slide one

Besser reden, mehr erreichen: 09) Wie Sie Wortfallen vermeiden!

Reden ist Silber, Rhetorik ist Gold.

Wie Sie hier mit unserem Test „Schlechte Formulierungen“ Wortfallen vermeiden!

Besser reden, mehr erreichen: Wie Sie Wortfallen vermeiden

Reden kann doch jeder, das haben wir als Kleinkind gelernt… Stimmt, das sagen viele. Wenn Sie aber mehr als „Mama“ und „Papa“ sagen wollen, lohnt es sich, die Macht der Rhetorik zu nutzen. Entdecken Sie hier, wie Sie mit besseren Worten weiter kommen – besser reden, mehr erreichen: Wie Sie Wortfallen vermeiden!

Klar, reden können Sie.

Mittlerweile haben Sie Routine. Doch es kommt immer wieder vor, dass Ihre Kehle eng wird und auch das Räuspern nicht viel hilft. Die eigenen Gedanken sind im Kopf klar da, sobald es aber darum geht, sie öffentlich auszusprechen sind Sie bei bestimmten Gelegenheiten leider nicht mehr so frei und locker, wie Sie es eigentlich sein möchten. Egal, ob es eine Jubiläumsversammlung ist oder periodische Sitzungen, egal ob 6 Personen zusammentreffen oder 200 – in jedem Falle wird bei einem öffentlichen Auftritt reichlich Know-how gefordert. Besser reden, mehr erreichen: Wie Sie Wortfallen vermeiden. Stellen Sie sich selbst die wichtigsten Verbotstafeln auf, um nicht in Wortfallen zu tappen!

Hier ein kleiner Test:

Lesen Sie die einzelnen Punkte der Rubrik „Schlechte Formulierungen“ und überlegen Sie, wie Sie es besser sagen könnten. Gehen Sie dabei Zeile für Zeile vor. Erst wenn Sie eine Zeile verbessert haben, springen Sie am Ende dieser Seite zum entsprechenden Buchstaben in der Auflösung unseres Tests „Die besseren Worte“ und vergleichen Ihre Formulierung mit unseren Vorschlägen:

Schlechte Formulierungen

A) Nein aber…
B) Sie müssen…
C) Konjunktiv (ich würde, täte, möchte, wäre…)
D) Futurum (ich werde mich erkundigen)
E) Kein Problem
F) Falsch!
G) Das haben Sie falsch verstanden
H) Ich habe nichts dagegen
I) Sie werden diese Entscheidung nicht bedauern!
J) Sie vertreten da eine längst überholte Auffassung!
K) Nein, heute kann ich nicht!
L) Ich werde schauen, ob jemand vom Büro Sie in absehbarer Zeit anrufen kann…
M) Demnächst / Bald / In Kürze …
N) Was ist Ihr Problem?

Rhetorik als Mittel zum Zweck.

Besser reden, mehr erreichen: Wie Sie Wortfallen vermeiden können Sie mit unserem Test trainieren. Um so besser zu wirken. Denn Rhetorik als Mittel zum Zweck ist auf Erfolg gerichtet und will konsensorientiert Ziele erreichen. Dabei kann es sowohl um Verteidigung gegen Angriffe gehen als auch um folgerichtige Argumentation für einen echten Überzeugungsprozess. Dazu gehören neben der Kunst der Rede auch das souveräne, sichere Auftreten in der Öffentlichkeit!

Am besten klappt es natürlich mit professioneller Hilfe.

Dazu haben wir zwei bewährte Methoden für Sie:

1) Unser Blitztraining Rhetorik:

Referenten Dr. Elmar Teutsch Vortrag Rhetorik Flipchart Anzug grau Hemd Krawatte Filzstift Hand gespreizt Schrift Rhetorik Training D06846gp4nnAn zwei Freitagnachmittagen üben Sie in einer rigoros begrenzten Kleingruppe überzeugend zu wirken und stichhaltig zu argumentieren! Sie erlernen Strategien, Instrumente und Techniken für selbstsicheres Auftreten und eignen sich Schritt für Schritt die Geheimnisse für souveränes erfolgreiches Auftreten an. Sie erfahren , wie Sie Ihre Rede oder Ihr Statement optimal vorbereiten und wie Sie mit Ängsten bei öffentliche Auftritten umgehen können. In praktischen Übungen trainieren Sie Ihr Auftreten, Sie lernen auf Einwände souverän zu reagieren und Ihre Körpersprache gezielt einzusetzen. Im Video-Feedback haben Sie die Möglichkeit Ihre Wirkung kritisch zu betrachten und zu optimieren. Ihr Trainer ist der Wirtschaftspsychologe und Kommunikationsexperte Dr. Elmar Teutsch. Aus vielen Jahren Erfahrung mit Theater, Film und TV führt er Sie über Untiefen und Klippen des öffentlichen Auftretens und zeigt Ihnen, worauf es ankommt.
Hier geht’s zu unserem nächsten öffentlichen Rhetorik-Training >>

2) Ihr persönliches Rhetorik-Coaching:

Im Rhetorik-Choaching wählen Sie Inhalte, Zeitrahmen und Ort – für maximalen Gewinn bei minimalem Zeitaufwand: genau Ihre Themen, in Ihrer individuellen Zeitstruktur und Termine ganz nach Ihren Wünschen. Auch den Ort können Sie so wählen, wie er Ihnen am besten passt – am Ort Ihres Auftritts, in einem Hotel Ihrer Wahl, an Ihrem Arbeitsplatz und ideal bei uns in Bozen in ruhiger, sonniger Lage, eigenem Parkplatz, großem Garten und klimatisierten Räumen. So sparen Sie Zeit und stärken Know-how und Selbstvertrauen – und zwar derart, dass Sie die Herausforderung Ihres Auftrittes nicht bloß einfach „überleben“, sondern vortrefflich meistern. Gezielte schriftliche Arbeitspapiere und digitale Vertiefungsunterlagen liefern wertvolle Zusatzinfos und professionelles Übungsmaterial.
Entdecken Sie mehr über Ihr persönliches Rhetorik-Coaching >>

Die Auflösung unseres Tests: Formulierungsvorschläge „Die besseren Worte“

A) Ja und…
B) Sie brauchen (nur)…
B) Sie können (einfach)…
B) Gehen (kommen, holen, fragen …) Sie bitte…
C) Indikativ (ich mache, ich sorge, es ist mir wichtig, ich bin…)
D) Präsens (ich erkundige mich)
E) Passt …
B) Geht gut …
B) Mach ich gerne …
F) Richtig, das sagen viele. Und deshalb …
B) Stimmt, das war auch mein erster Gedanke, blicken wir daher …
B) Wenn wir genau hinsehen merken wir …
B) Ja, das höre ich oft. In Wirklichkeit …
G) Da habe ich mich unklar ausgedrückt
B) Was ich meine ist …
H) Das finde ich gut
B) Das ist eine gute Möglichkeit
I) Sie werden sich noch lange über Ihre Entscheidung freuen!
J) Sie haben recht! Bis vor einigen Jahren war es tatsächlich so.
K) Wie wäre es morgen (nächsten Freitag usw.)?
L) Ich leite Ihre Frage an unseren Bürochef, Herrn XXX, weiter, und zwar mit der Bitte,  Sie noch diese Woche anzurufen.
M) In drei Tagen / Montag nächste Woche / Bis Ende des Monats …
N) Wie kann ich Ihnen bei der Lösung dieser Frage helfen?


Bild: Der Körper zeigt es deutlich – der Satz „Ja und“ gibt dem Sprecher Kraft. „Nein aber“ hingegen lähmt!
Zwei Teilnehmer bei der Kinesiologieübung „ja und / nein aber“ im Seminarsaal von TELOS.

Foto: TELOS

 

Die gute Nachricht:

Die gute Nachricht: Niemand muss wortlos und sprachlos bleiben, niemand in Unsicherheit stecken bleiben. Mehr Selbstsicherheit kann man lernen. Wenn es um mehr geht, als „nur“ um bessere Rhetorik, wenn Sie wirklich nachhaltig etwas für Ihr innere Selbstsicherheit tun wollen, haben wir hier noch besonders bewährte Rezepte aus unserem Medizinschrank:

Schild Hilfe Wirbel Strudel Wasser Meer / Foto und Grafik: TELOS - 05834bSo helfen unsere persönlichen psychologischen Beratungen >>

Spannende Seminare zu Persönlichkeit und Sicherheit >>

Welche Frage können wir Ihnen jetzt beantworten?

Kontaktieren Sie uns einfach, alles Weitere besprechen wir dann persönlich – kostenlos, unverbindlich und diskret!

Mag. Magdalena Gasser
Institutsleitung, Personalentwicklung, Coaching