slide one

Das liebe Geld: 02) Geld und Selbstwertgefühl

Das relative und das absolute Einkommen.

Über den Zusammenhang von Geld und Selbstwertgefühl

„Wer mehr verdient ist mehr wert …“

Ist es wirklich so einfach? Oder gibt es viel mehr andere Faktoren, die das Selbstwertgefühl beeinflussen? Ab welcher Einkommenshöhe stellt sich denn Zufriedenheit oder gar Glück ein? Oder hat das eine mit dem anderen gar nicht so viel zu tun? Wie steht es denn wirklich um das leidige Thema Geld, Geld, Geld … ? Entdecken Sie hier, wie  Geld und Selbstwertgefühl zusammenhängen und worauf es wirklich ankommt!

Geld und Selbstwertgefühl: relativ reich und absolut glücklich:

Wie tragfähig ist das Gebäude unseres Selbstwerts? Nicht die Höhe des Einkommens, sondern der bessere Verdienst im Vergleich mit Altersgenossen macht zufrieden! Die Zufriedenheit mit dem eigenen Einkommen ist relativ: Wer viel verdient, muss nicht unbedingt glücklich sein. Ein Garant für Zufriedenheit ist eher, mehr zu verdienen als die Altersgenossen. Das fanden amerikanische Soziologen bei der Auswertung von Fragebögen von über 20.000 Befragten. Die Langzeitstudie reichte aus den Jahren 1972 bis in die Gegenwart (Quelle: Science, ddp).

Das absolute Einkommen.

Die Soziologen der Staatsuniversität von Pennsylvania verglichen bei ihren Probanden das Einkommen und weitere Faktoren wie Gesundheit, Ausbildung und Familienstand, die den Glückszustand beeinflussen. Dabei stellten sie fest, dass das absolute Einkommen einen geringeren Einfluss auf die Zufriedenheit mit der finanziellen Situation der Befragten hatte als der relative Wert des Einkommens. Das absolute Einkommen bestimmt direkt, wie viel Geld insgesamt zur Verfügung steht. Forscher hatten daher vermutet, dass ein höheres Einkommen generell mehr Zufriedenheit durch den Kauf von Statussymbolen wie größere Häuser und teurere Autos auslösen könnte. Da das Einkommen in den USA wie in Deutschland meist mit dem Alter steigt, wächst mit dem Alter auch die Zufriedenheit – besonders jedoch bei den Menschen, die einen stärkeren Anstieg des Einkommens genießen können als ihre Altersgenossen, zeigte die Studie nun. Familien, in denen das Einkommen nicht so stark stieg, schienen mit der Zeit dagegen eher unzufriedener zu werden.


Bild: Geld ist wichtig, doch lange nicht alles. Für Glück und Zufriedenheit braucht es noch andere Faktoren also bloß einen tollen Wagen. Denn sobald der Nachbar das größere Auto (oder Haus, Unternehmen, Einkommen usw.) hat, greifen wieder Neid und Missgunst statt Freude.
Aufnahme einer Limousine mit Leibwächter vor dem Berliner Luxushotel Adlon.
Foto: TELOS

Was noch mehr zählt:

Einen noch größeren Einfluss auf die Zufriedenheit als das Einkommen hatte allerdings die Gesundheit. Wichtig waren auch die Ausbildung und der Familienstand. Ja, ja, allen Unkenrufen zum Trotz: verheiratete leben länger, gesünder und – glücklicher! Sie sehen: Geld und Selbstwertgefühl hängen zusammen, doch nicht einfach direkt proportional, sondern immer in Relation!


Bild: Klar, hier geht’s um Wirtschaft und ums Geld, das sieht man gleich.
Und wie sieht man das bei Ihnen?
Foto: TELOS

 

Souveränität in allen Bereichen des Lebens!

Wie angenehm oder unangenehm ist das Thema Geld für Sie? Welche anderen Standbeine außer dem Geld haben Sie für Ihren Selbstwert? Vor allem für Menschen aus der Wirtschaft oft eine essenzielle Frage der Balance zwischen Arbeit und Lebensqualität. Eine wertvolle Hilfe zu mehr Souveränität in allen Bereichen des Lebens sind für viele Männer und Frauen unsere psychologischen Coachings und Seminare. Wie ist das bei Ihnen? Wollen auch Sie dabei sein? Dann ist JETZT der rechte Moment dazu:

Schild Hilfe Wirbel Strudel Wasser Meer / Foto und Grafik: TELOS - 05834bSo helfen unsere persönlichen psychologischen Beratungen >>

Spannende Seminare zu Persönlichkeit und Sicherheit >>

Welche Frage können wir Ihnen jetzt beantworten?

Kontaktieren Sie uns einfach, alles Weitere besprechen wir dann persönlich – kostenlos, unverbindlich und diskret!

Mag. Magdalena Gasser
Institutsleitung, Personalentwicklung, Coaching