slide one

Konkrete Hilfe: 05) Die Ritualkraft

Die Kraft der Rituale

So nutzen Sie die unglaubliche Wirkung der Ritualkraft

Der Schmerz des Abschieds und die Ritualkraft

Scheiden tut weh, das singt das Lied, das weiß der Volksmund und das haben wir wohl alle schon selbst erlebt. Wenn das Scheiden dann auch noch mit dem Tod eines geliebten Menschen zu tun hat, ist Schmerz und Leid meist um so größer. Viele Menschen hoffen daher, den Schmerz zu vermeiden, indem sie ihn verdrängen. Klappt allerdings nicht. Im Gegenteil. Gerade weggedrückte Gefühle verschwinden nicht einfach, sondern überschatten tief aus dem Unbewussten heraus den Alltag. Besser ist es, die Trauerarbeit anzugehen und die Ritualkraft hilft dabei.

 Mit der Ritualkraft Belastendes loslassen

Oft tragen wir unerwünschte Situationen, belastende Ereignisse oder negative Verhaltensmuster über Jahre und Jahrzehnte mit uns durchs Leben. Der Rucksack den wir schleppen, wird immer schwerer, kein Wunder, dass immer weniger Lebensenergie bleibt, immer weniger Freude und immer seltener unsere innere Sonne scheint. Da scheint es doch angezeigt, diesen Müll-Rucksack endlich abzulegen, vielleicht nicht gleich das ganze Bündel auf einmal, doch wir können ja beginnen, einzelne Steine herauszunehmen. Die Kraft der Rituale hat sich dazu als sehr hilfreich erwiesen!

Ein Fachartikel über die Ritualkraft:

Die Berliner Journalistin Birgit Schönberger verfasste den Artikel über die Ritualkraft für PSYCHOLOGE HEUTE, immerhin die führende deutsche Zeitschrift für Psychologie und führte dazu ein ausführliches Gespräch mit unserem Institutsgründer, dem Psychotherapeuten Dr. Elmar Teutsch. Den ganzen Artikel finden Sie in der Februarausgabe der Zeitschrift, einen Auszug aus dem Interview können Sie direkt hier lesen:

„In Krisenzeiten sind Rituale hilfreich und wichtig, weil sie feste Elemente haben und mitten in der Unsicherheit Gewissheit vermitteln und Struktur geben“, sagt der Südtiroler Bozner Wirtschaftspsychologe und Psychotherapeut Elmar Teutsch. In seiner Praxis und seiner Arbeit als Business-Coach im Institut für Psychologie und Wirtschaft TELOS setzt er auf die Kraft von Ritualen. Auch wenn die klassisch-religiösen Bräuche an Bedeutung verlieren und von vielen als angestaubt und nicht mehr zeitgemäß erlebt werden, gebe es doch ein intuitives Wissen, dass Rituale wichtig sind, Sicherheit und Schutz bieten und Kraft geben für einen Neuanfang.

Rituale, auch wenn sie sich von überlieferten Formen lösen und modern interpretiert werden, sind nicht beliebig.
1)
Rituale haben einen festgelegten Ablauf. Dieses Muster ermöglicht Wiederholung und schafft einen sicheren Rahmen.
2)
Rituale arbeiten mit Symbolen (Briefe, Fotos, Steine, Bilder…) und symbolischen Handlungen: eine Schwelle überschreiten, etwas verbrennen, vergraben, ein neues Symbol wählen…)
3)
Rituale sind emotional und sprechen mehrere Sinne an. Sehen, riechen, fühlen, hören, sich rhythmisch bewegen. Alle Sinne sind ausgerichtet auf das Thema, um das es geht.
4)
Viele Rituale werden in einer Gruppe zelebriert. Wichtige Menschen, die das Ritual unterstützen, bezeugen und bekräftigen die Veränderung, um die es geht.
5)
Ein Ritual hat ein bestimmtes Thema oder eine führende Metapher. Zum Beispiel Zurückfinden in den Alltag nach einer langen Krankheit, Trauer um einen geliebten Menschen.

Elmar Teutsch ist wichtig, dass Rituale niemals verschrieben, sondern nur gemeinsam entwickelt werden. Für Trauernde sei es beispielsweise hilfreich, ein Trauertagebuch zu schreiben. Der Psychtherapeut würde jedoch einem Klienten, der einen Verlust erlitten hat, niemals auftragen: Schreiben Sie ein Trauertagebuch. Stattdessen erzählt nennt Elmar Teutsch einige Beispiele, wie andere ihre Trauer bewältigen und fragt dann: „Was könnte Ihnen am ehesten helfen?“. Oft kämen Klientinnen und Klienten dadurch auf eigene Ideen. Zum Beispiel täglich eine Kerze anzuzünden, sich an die guten gemeinsamen Momente zu erinnern, die Kerze bewusst zu löschen, sie am nächsten Tag wieder anzuzünden und das Ritual so oft zu wiederholen, bis die Kerze ganz heruntergebrannt ist oder es sich so anfühlt, als sei es jetzt gut.

„Wir können Trauer nicht überspringen. Nicht umsonst sprechen wir von Trauerarbeit. Sie ist schmerzhaft, aber erst wenn wir alle Phasen durchlebt und durchlitten haben, entsteht innerlich Raum für den Neubeginn. Dabei helfen Rituale sehr“, sagt Elmar Teutsch. Welches Ritual stimmig ist, hängt auch davon ab, in welcher Trauerphase sich jemand befindet. „Sind wir noch vollkommen fassungslos, schockiert oder von heftigen Gefühlen überflutet, braucht es ein anderes Ritual, als wenn wir den Verlust bereits weitgehend verarbeitet haben.“

Elmar Teutsch arbeitet in seinen Seminargruppen regelmäßig mit Feuerritualen und macht immer wieder die Erfahrung, wie befreiend die Teilnehmer es finden, einen Zettel, auf dem etwas Belastendes steht, wovon sie sich trennen möchten, feierlich zu verbrennen. Bei Bedarf lässt er seine Klienten aus Bildern von Türen eine auswählen, die ihnen attraktiv erscheint und fantasieren, was sich hinter dieser Tür verbirgt. „Da kommen oft ganz andere Antworten, als wenn man fragt: Was wollen Sie die nächsten zehn Jahre machen“?


Bild: Uralt-Tür als Gedankenbild bei einer Meditation.
Was liegt dahinter? Was bringt die Zukunft?
Foto: TELOS

Feuerritual Gruppe Nacht / Foto: TELOS - D1362c
Bild: Schnappschuss aus einem Feuerritual im Garten.
Foto: TELOS

Unser Arbeitsbuch über die Ritualkraft:

HL17-6 Homelearning17 Loslassen 6 Abschiedsrituale Spiralbindung querIn unseren Gruppen setzen wir Rituale seit vielen Jahren erfolgreich ein. Wegen des großen Interesses bei unzähligen Seminarteilnehmern haben wir eine Auswahl dieser Rituale jetzt aufgenommen in unsere Arbeitsbuch-Reihe „Homelearning“. Holen Sie sich hier die Arbeitsbroschüre jetzt im Gratis-Download und entdecken Sie, wie Sie mit Hilfe von Ritualen vieles leichter los lassen können: überholte Gedanken, alte Anschauungen, schlechte Gewohnheiten, lästige Erinnerungen, zerbrochene Freundschaften, verflossene Beziehungen – einfach loslassen! Dieses Arbeitsbuch ist im Rahmen unserer Artikelserie in den öffentlichen Medien für begrenzte Zeit kostenlos freigestellt.
22 Seiten Bilder, Texte und Arbeitsblätter mit verschiedenen, hilfreichen und leicht anwendbaren Ritualen:

Der vielhundertfach bewährte Weg:

Belastendes kann man loslassen, Trauer lässt sich bearbeiten und lösen, Lebensfreude  ist wieder erreichbar. Niemand muss in seiner aktuellen Situation stecken bleiben. Auswege gibt es, alternatives Verhalten kann man lernen. Am besten klappt es mit professioneller Leitung: Unsere persönlichen psychologischen Beratungen bieten den geschützten Rahmen außerhalb des Alltags, um die eigene Situation zu überdenken und Orientierungshilfen zu finden.  Im Spiegel des Beratungsprozesses können Sie Beziehungsstörungen aufarbeiten, Ihre Selbstwertgefühle stärken und neues Verhalten entwickeln und gleich ausprobieren, ohne dafür kritisiert oder abgeurteilt zu werden. Die neuen Lösungswege übertragen Sie schrittweise in Ihren Alltag und können so zu mehr Glück und Lebensfreude gelangen. Und die professionelle Begleitung unterstützt Sie in Ihrem Veränderungsprozess damit Sie Ihre Ziele auch tatsächlich erreichen.


Bild: In meditativer Stimmung und mit Hilfe von Bildkarten in ritualisierter Form Altes loslassen und bereit sein für Neues!
Schnappschuss aus einem unserer Seminare.
Foto: TELOS

Und wie ist das bei IHNEN?

Wollen auch Sie endlich Altlasten los werden, Kraft für einen Neustart finden und wieder Sonne in Ihren Alltag bringen? Und mit persönlicher psychologischer Beratung oder mit einem unserer Seminare Zufriedenheit und aktive Lebensgestaltung in Ihr Leben bringen und wirkliche, dauerhafte Veränderung? Dann ist JETZT der rechte Moment dazu:

Schild Hilfe Wirbel Strudel Wasser Meer / Foto und Grafik: TELOS - 05834bSo helfen unsere persönlichen psychologischen Beratungen >>

Spannende Seminare zu Persönlichkeit und Sicherheit >>

Welche Frage können wir Ihnen jetzt beantworten?

Kontaktieren Sie uns einfach, alles Weitere besprechen wir dann persönlich – kostenlos, unverbindlich und diskret!

Mag. Magdalena Gasser
Institutsleitung, Personalentwicklung, Coaching