slide one

Die Freudenliste in Coronazeiten

Ich lenke meine Aufmerksamkeit auf das, was gut ist!

Sie haben Ihr Glück selbst in der Hand: nutzen Sie die Freudenliste in Coronazeiten!

Das Wasserglas des Lebens

Für den einen ist es halb leer, für den anderen halb voll. Wie wir es sehen, hängt nur von unseren Gedanken ab. Wir haben die Wahl und können entscheiden. Entdecken Sie hier die wunderbare Kraft der Gedankenmedizin, und erleben Sie, wie Sie mit der Freudenliste in Coronazeiten immer wieder auf die positive Seite umschwenken können!


Bild: Welche dunklen Wolken auch in unserem Kopf herumziehen mögen – wir haben die Macht, sie in Sonnenschein zu verwandeln!
Schnappschuss aus einem unserer Seminare.
Foto + Kollage: TELOS

 

Die Freudenliste in Coronazeiten

Schaffen Sie sich eine Freudenliste, das geht ganz einfach:

Nehmen Sie ein großes Blatt Papier und beginnen Sie, das zu notieren, was Ihnen Freude bereitet – auch in diesen Zeiten.
Wenn Sie wollen, machen Sie für jedes Familienmitglied eigene Spalten und hängen Sie Ihre Freudenliste an den Kühlschrank:
Jeder kann dann seine Spalte beschriften, mindestens ein mal am Tag, gerne auch öfters.
Wiederholungen sind dabei unvermeidlich,
erlaubt und willkommen.

 

Die Überschrift könnte zum Beispiel lauten: „Unsere Freudenliste“. Oder: „Was mich heute gefreut hat“. Sie werden sehen, wie sich Ihre Aufmerksamkeit allmählich vom Negativen, von den Problemen auf das Positive richtet
Foto: TELOS

 

Winter Eis Schnee Frau Eiszapfen lutschen lachen Blick / Foto: TELOS - 83050024bbnAls Gedankenanstoß haben wir hier für Sie die ersten 100 Corona-tauglichen Beispiele aus unseren Seminaren gesammelt und mit jenen ergänzt, welche die Teilnehmer unserer Online-Seminare bereits seit Beginn der Pandemie notieren. Die Liste ist ohne Wertung alphabetisch geordnet. Doch bedenken Sie bitte, diese Aufzählung zeigt zufällige Fallbeispiele aus unserer Praxis, sie können Ihnen zusagen oder auch nicht: denn nicht unsere hundert Punkte sind wichtig, sondern das, was Sie selbst in Ihrer Freudenliste sammeln!
Foto: TELOS

Die ersten 100 Beispiele: was mir Freude macht!
  1. Aktiv planen und handeln.
  2. Arbeit bei Sonnenschein in frischer Luft.
  3. Arbeitsplatz fürs Home-Office geschaffen.
  4. Architekturzeitschriften nachgelesen.
  5. Auch die Vorteile der aktuellen Situation entdecken.
  6. Auf das Positive blicken.
  7. Aufgeschobene Anrufe ausführlich nachholen.
  8. Aufgeschobene Arbeiten endlich erledigen.
  9. Aufräumen.
  10. Ausreichend Zeit für wenigstens eines meiner Hobbys.
  11. Balkonpflanzen pflegen.
  12. Begeisterung zeigen.
  13. Bereit sein für Neues.
  14. Beruf, Haushalt und Familie organisieren.
  15. Bewegung in frischer Luft.
  16. Bewegung macht fröhlich.
  17. Bibliothek besucht und Bücher ausgewählt: ich freue mich aufs Lesen.
  18. Blumen im Haus.
  19. Bücher nach Jahren wieder lesen.
  20. Das Schöne genießen: es gibt genug rundherum!
  21. Eine neue Herausforderung annehmen.
  22. Einen gut strukturierten Zeitplan für den Tag erstellen.
  23. Einen Tag nur für mich.
  24. Endlich wieder einmal eine Oper auf CD erlebt.
  25. Entscheidungen auch mal  kurzfristig treffen.
  26. Fernsehabend mit der Familie genießen.
  27. Fotoalbum der letzten tollen Reise durchblättern.
  28. Freunde treffen per Videochat.
  29. Garten winterfest machen.
  30. Gartenarbeit erledigen und dabei ins Schwitzen kommen.
  31. Geburtstagskarte am PC gestalten und per WhatsApp versenden.
  32. Gefühl der Zuneigung und Liebe.
  33. Gemeinsam mit der Familie aufstehen und frühstücken.
  34. Gezielt Beschäftigungen gefunden, um Langeweile zu vertreiben.
  35. Gute Routinen mit den Kindern gefunden.
  36. Gutes Gespräch per Skype.
  37. Handwerkliche Arbeiten erledigen.
  38. Harmonische Zusammenarbeit trotz Home-Office.
  39. Harmonisches Familienleben.
  40. Ich beuge Konflikten vor und das gelingt mir.
  41. Ich erfreue mich an dem, was ist.
  42. Ich fokussiere mich auf das Positive.
  43. Ich freue mich, dass ich hier auf der Welt bin.
  44. Ich freue mich, dass mir etwas gut gelungen ist.
  45. Ich habe viele Stärken entdeckt: bei mir und bei anderen.
  46. Ich schaffe mir persönliche Freiräume und lasse diese auch den anderen Familienmitgliedern.
  47. Ich stoppe das Grübeln und suche rasch eine gute Tätigkeit.
  48. Ich teile meine Gefühle mit.
  49. Ich ziehe mir nicht ständig Horrornachrichten rein, sondern wähle meine Informationen bewusst aus.
  50. Im Fernsehen Sportsendungen genießen und mitfiebern.
  51. Immer wieder Pausen machen beim Home-Office.
  52. In dieser Zeit auch mal Kompromisse eingehen.
  53. In Ruhe zu Hause Argumente sammeln für die nächste Gehaltsverhandlung.
  54. Jemand hat sich über mich gefreut.
  55. Katze streicheln.
  56. Kinder genießen.
  57. Kletterrose schneiden.
  58. Kochen und backen.
  59. Kreativ kochen.
  60. Lecker Bierchen.
  61. Lesen.
  62. Liebe.
  63. Lösungen finden statt lauter Schwierigkeiten zu sehen.
  64. Meditation und Achtsamkeitsübungen für eine positive Gegenwart.
  65. Mich an Fotos freuen von schönen Bergwanderungen.
  66. Mich auf die nächsten Videokonferenzen prima vorbereitet.
  67. Mit der Familie klare Regeln für diese Zeit vereinbart.
  68. Mit Familie gemeinsam sein.
  69. Mit Humor geht alles besser.
  70. Musik hören.
  71. Musik machen.
  72. Nähen.
  73. Naturspaziergänge in der Umgebung.
  74. Patin sein auch auf Distanz.
  75. Positive Abwechslung einbauen.
  76. Positive Gedanken bewusst einsetzen.
  77. Schöne Filme ansehen.
  78. Schönes Wetter genießen.
  79. Singen: alleine und mit Familie.
  80. Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bewusst erleben.
  81. Soziale Kontakte auch im Rahmen von Lockdown halten.
  82. Spazieren gehen.
  83. Spaziergang mit Hund: gute Laune.
  84. Sport im Wohnzimmer.
  85. Steingarten pflegen.
  86. Steinmauer reparieren.
  87. Stillleben fotografieren.
  88. Stricken.
  89. Super Wetter wahrnehmen und genießen.
  90. Tag planen mit Partner.
  91. Tante sein auch auf Distanz.
  92. Tanzen im Wohnzimmer.
  93. Urlaub auch in Quarantäne genießen.
  94. Vertrauen schenken, statt immer alles bei allen zu kontrollieren.
  95. Vögel singen hören.
  96. Was Besonderes kochen.
  97. Watten per Internet.
  98. Wohnung aufräumen und wohlfühlen.
  99. Zeit für meine Lieben.
  100. Zeit mit Hund.
Der vielhundertfach bewährte Weg:

Auch Sie können die wunderbare Kraft der positiven Psychologie im Alltag nutzen. Und dem eigenen Leben jetzt dauerhaft eine Wendung zum Positiven geben, die innere Einstellung auf Glück programmieren und unsere Gedankenmedizin konkret nutzen, Tag für Tag. Denn niemand muss in seiner aktuellen Situation stecken bleiben. Auswege gibt es, alternatives Verhalten kann man lernen. Und gerade JETZT ist der rechte Moment dazu:

Schild Hilfe Wirbel Strudel Wasser Meer / Foto und Grafik: TELOS - 05834bSo helfen unsere persönlichen psychologischen Beratungen >>

Spannende Seminare zu Persönlichkeit und Sicherheit >>

 

Und wenn Sie für Ihre Firma eine gute und sichere Alternative für die Weihnachstfeier suchen, nutzen Sie die unglaublichen Möglichkeiten unserer „digitalen Weihnachtsfeier“: So bringen Sie Ihr Team auch im Home-Office in weihnachtliche Stimmung und genießen zusammen unbeschwerte Momente. Und ganz nebenbei stärken Sie Motivation, Zusammenhalt und „WIR-Gefühl“ in Ihrem Unternehmen. Frohe Weihnachten!
Entdecken Sie hier, wie das klappt >>

Welche Frage können wir Ihnen jetzt beantworten?

Kontaktieren Sie uns einfach, alles Weitere besprechen wir dann persönlich – kostenlos, unverbindlich und diskret!

Mag. Magdalena Gasser
Institutsleitung, Personalentwicklung, Coaching