slide one

WunderWelt Werbung: 07) Werbung für die Ich-AG

Hilfen und Regeln für gezielte Werbung

Werbung für die „Ich-AG“: je kleiner die Firma, desto teurer werden Fehler in der Werbung!

Stellen Sie sich vor, Sie stellen sich nicht richtig vor.

Sie haben ein Spitzen-Produkt, eine herausragende Dienstleistungen und niemand weiß davon! Mit der richtigen Werbung können Sie sich bei beliebig vielen potentiellen Kunden ins rechte Licht rücken. Klar, für große Firmen kein Problem, was aber tun, wenn Sie erst im Aufbau sind? Oder als Ein-Personen-Betriebe zwagsläuftig kaum Zeit und kaum Budget haben für große Aktionen? Muss die „Ich-AG“ einfach bloß weiterwursteln oder gibt es auch für solche Fälle schöne, erfolgreiche Werbe-Lösungen? Können Sie auch im kleinen Rahmen für Aufmerksamkeit sorgen? Was ist der beste Weg zur Werbung für die Ich-AG?

Die gute Nachricht: Werbung für die „Ich-AG“ ist möglich!

Ja, sie können: Werben heißt Träume, Wünsche und Fantasien wecken! Unternehmer und Selbständige, die ihre Stärke als 1-Personen-Betrieb erfolgreich nutzen wollen brauchen ebenfalls Werbung, haben jedoch nicht das Budget der großen Firmen. Was also tun? Die Lösung heißt nämlich nicht „Kleine Firma, kleine Werbung“ sondern „Kleine Firma, kleines Budget“ und daher „Kleines Budget, große Gedanken“! Je weniger Ressourcen wir haben, desto gezielter müssen wir sie einsetzen, desto genauer werden wir überlegen, was wir wann wem wie sagen wollen. Chancen für Kleinstunternehmen: nutzen Sie hier unsere Checkliste mit den 30 wichtigsten Punkten für erfolgreiche Werbung für die „Ich-AG“!

Die Werbe-Checkliste für Ein-Personen-Betriebe:Werbung für die „Ich-AG“!

Klären Sie zuerst Grundsätzliches:

1) „Corporate Identity“: habe ich mein C.I. geklärt und genau definiert?

2) „Corporate Design“: sind Logo, Farben, Gestaltungselemente klar?

3) Wie baue ich die Werbung in meine Marketing-Strategie ein?

4) Wer genau will/braucht mein Produkt / meine Dienstleistung?

5) Wer kann es überhaupt verwenden/nutzen/einsetzen?

6) Welche Konkurrenten habe ich?

7) Was können die besser, was kann ich besser?

8) „USP“: warum sollen Kunden gerade mein Produkt wählen, was macht  es einzigartig?

9) „Target“: wer genau ist meine Zielgruppe? Ist es eine oder sind es mehrere?

Bei mehreren Zielgruppen sind die folgenden Fragen für jede einzelne separat zu klären:

10) „Benefit“: was ist der direkte, persönliche Nutzen für meine Kunden?

11) Wie kann ich meine Produktvorteile in konkreten Kundennutzen „übersetzen“?

12) Welche emotionale Schiene ist dafür geeignet?

13) Welche Art von Bildern sprechen diese Schiene an?

14) Welche Art von Texten sprechen diese Schiene an?

15) Welche Art von Grafik sprechen diese Schiene an?

16) Welche Hilfen aus der Werbepsychologie kann ich dazu nutzen?

17) Welche Inhalte meiner Werbebotschaft sprechen diese Schiene an?

18) Welche Medien sind für diese Zielgruppe geeignet?

19) Wann spreche ich diese Zielgruppe am besten an?

20) WEM sage ich also WANN, WAS und auf WELCHE WEISE?

Die folgenden Fragen gelten wieder grundsätzlich für alle Zielgruppen:

21) Wie viel Budget stelle ich zu Verfügung?

22) Wer macht Text, Bild, Grafik, Internet: selbst oder outsorcen?

23) Wie pflege ich meine Internet-Präsenz?

24) Welche regionalen/lokalen Medien kann ich nutzen?

25) „PR“: Wie sorge ich für Öffentlichkeitsarbeit?

26) Wie nutze ich Bekannte, Verwandte, Freunde und Kollegen zur Verbreitung?

27) Wie viele Aktionen plane ich in diesem Jahr?

28) Welche weiteren Werbeformen kann ich nutzen? (Werbegeschenke, Gutscheine…)

29) Welche Verträge mit den ausgewählten Medien bringen mir am meisten Rabatt?

30) Wie kontrolliere ich den Erfolg meiner Werbung?

Viele Fragen, viele Antworten.

Jede Antwort bringt neue Fragen. In Wahrheit werden Sie es sogar mit noch viel mehr Punkten zu tun bekommen, die alle mit Ihrer Werbekampagne zusammen hängen. Beschaffen Sie sich Literatur zu den einzelnen Themen und suchen Sie Rat bei Menschen, die sich seit langem erfolgreich mit Werbung beschäftigen – aber bitte nicht gerade bei den Konkurrenten …


Bild: Trommeln gehört zum Handwerk. Richtig. Aber:
In Wahrheit hängt Ihr Werbeerfolg NICHT von der Lautstärke ab,
sondern von ganz anderen, wesentlich diffenrenzierteren Dingen!

Fotobearbeitung: TELOS

 

Gute, günstige und vor allem wirksame Werbung.

Wollen Sie Ihr Werbegeld gezielt einsetzen, statt es zum Fenster hinaus zu werfen? Dann holen Sie sich bei unseren Fachleuten kompetente Beratung und die neuen Tools für wirksame Werbung! Beispiele zu unseren Profi-Seminaren zum Thema Werbung und unseren speziellen Coachings finden Sie hier – einfach klicken und entdecken, wie Sie der Konkurrenz davonwerben:

Unsere Seminare zum Thema Schreiben und Texten >>

Welche Frage können wir Ihnen jetzt beantworten?

Kontaktieren Sie uns einfach, alles Weitere besprechen wir dann persönlich – kostenlos, unverbindlich und diskret!

Mag. Magdalena Gasser
Institutsleitung, Personalentwicklung, Coaching