slide one

Beziehungen: Tabletten gegen Liebeskummer?

Liebeskummer: nicht Betäubung, sondern Schmerz und Trauer sind nötig für einen möglichen Neubeginn!

Psychologen und Psychiater raten ab von Pillen gegen Liebeskummer

Liebeskummer: das Interview

Eine Wochenzeitschrift sprach mit unserem Institutsgründer, dem Psychologen und Psychotherapeuten Dr. Elmar Teutsch über die Schmerzen bei Liebeskummer und die Möglichkeiten mit Tabletten medikamentös dagegen vorzugehen. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Artikel:

Liebeskummer lohnt sich nicht …
Das ist ein altes Lied, und doch ist Liebeskummer etwas, das wir alle kennen und gegen das wir nichts tun können. Bis jetzt – denn die Forschung arbeitet nun an Medikamenten. Was es damit auf sich hat, erklären Experten. Wenn der Liebste plötzlich Schluss macht, eine langjährige Beziehung in die Brüche geht, dann ist der Schmerz oft riesengroß. Wie angenehm wäre es also, wenn man diese düstere Phase einfach durch ein Medikament leichter machen könnte?

Liebesspray und Pillen
Sogenannte Liebesnasensprays wie „Liquid Trust“ oder „Connekt“ sollen helfen, fehlende Botenstoffe zu ersetzen und ähnliche Gefühle wie Schmetterlinge im Bauch erzeugen. Anderseits wird an verschiedenen Medikamenten gearbeitet, die das „Entlieben“ fördern sollen. Eines davon ist bereits am Markt und nennt sich „Amorex“. Der Hersteller verspricht: Es beeinflusst durch konzentrierte pflanzliche Inhaltsstoffe die biochemischen Prozesse und unterstützt den Körper so in Trennungsphasen. Passieren soll dies dank der phytobiologischen Essenz L-5-Hydroxytryptophan in Kombination mit B-Vitaminen. Dr. Elmar Teutsch, Psychologe und Psychotherapeut und Gründer des Instituts Telos, kennt dieses Präparat und hält nicht viel davon. „Es wird als Nahrungsmittelergänzung verkauft“, erklärt er. „Das ist das gleiche Prinzip wie, wenn jemandem zu einem Stimmungsaufheller greift, weil es ihm einmal nicht gut geht. Aber als Dauerlösung etwas schlucken, das kann nicht das Ziel sein“, bekräftigt er.

Zeitungsartikel Pille gegen Liebeskummer / Repro: TELOS - 2460nn

Broken-Heart-Syndrom und Liebeskrankheit
Leichten Liebeskummer kennen wir alle. Es gibt aber auch stärkere Formen, etwa das sogenannte Broken-Heart-Syndrom, das auch körperliche Auswirkungen hat, ähnlich einem Herzinfarkt. Symptome für Herzschmerz sind Trauer, Schmerz, Gereiztheit, wiederkehrende vereinnahmende Gedanken, Ohnmacht, Aufgelöst-sein, Gewichtsverlust, Schlafstörungen. Diese Momente sind in der Regel vorübergehend und bedürfen selten einer Behandlung. Besorgniserregend werden sie normalerweise erst dann wenn sie langanhaltend sind und auch nach Monaten keine Besserung eintritt.

Was ist Liebeskummer überhaupt und woher kommt er tatsächlich?
Die Wurzeln des Liebeskummers liegen in der Kindheit: „Wir sind aufgewachsen, weil wir Liebe bekommen haben. Für das Kind ist die Liebe überlebenswichtig“, erklärt Psychologe und Psychotherapeut Dr. Teutsch. Das sehe man im sogenannten „Hospitalismus“, so seien Kinder, die im Bombenhagel ihre Familie verloren hatten, im Krankenhaus trotz bester medizinischer Betreuung und Versorgung mit Nahrung verstorben. „Wir brauchen eine fixe Bezugsperson, die uns Liebe gibt“, so Dr. Teutsch. „Wenn wir im Erwachsenenalter nun verlassen werden vom Partner oder der Partnerin, dann verfügen wir plötzlich nicht mehr über das normale Verhaltensrepertoire eines Erwachsenen, sondern rutschen zurück in diese Zeit und verfallen in Panik, weil wir Menschen ein «Urbewusstsein» davon haben, dass dies eine lebensbedrohliche Situation ist“, erläutert der Psychotherapeut. Wer nun im Kindesalter einen Mangel erlebt hat, etwa, weil die Eltern wenig da waren, neige nun im Erwachsenenalter dazu, diesen Mangel mit einer Ersatzperson zu füllen. Das eigene Heil wird dann am anderen aufgehängt.

Liebeskummer Pillen Amorex 2461b

Kein Partner kann jedoch jemals Löcher aus der Vergangenheit stopfen.
Entsprechend groß ist dann das Leid bei einer Trennung. „Der Umgang mit Hochs und Tiefs gehört zu unserem Leben dazu. Wenn die erste Liebe als Jugendlicher zu Ende gegangen ist, dann haben wir ein paar Nächte das Kopfkissen vollgeweint, aber irgendwann ist es weitergegangen“, so Dr. Teutsch. An dieser Erfahrung wachse man. Die Phasen der Trauer müssten sein und seien normal. Wenn allerdings jemand nach beispielsweise drei Jahren immer noch am selben Liebeskummer leide, dann sei es höchste Zeit, zum Therapeuten zu gehen oder beispielsweise eine therapeutische Gruppe aufzusuchen.

Der Psychologe empfiehlt: Gedanken gegen Liebeskummer
Besser als zur Pille greifen, ist aushalten und durch den Schmerz durchgehen. Der Kummer geht vorbei. Leichter machen kann man sich das eigene Herzeleid aber durchaus:

1) Wenn Du glaubst, alles ist zu Ende und alles ist schlimm, dann denke an deinen ersten Liebeskummer: wie schlimm es war, das Leben schien keinen Sinn mehr zu haben. Aber stell dir mal vor, wenn du den nicht gehabt hättest und immer noch mit diesem ersten Partner zusammen wärst. Dann wäre keine Entwicklung möglich gewesen, kein Weiterkommen. Der Herzschmerz wäre dann einfach 15 bis 20 Jahre später aufgetreten und da wäre es schwieriger damit umzugehen als mit 16.
2) Schau die Bäume an – jeden Herbst lassen sie ihre Blätter los. Haben die dann etwa auch Liebeskummer um jedes einzelne Blatt? Sie müssen loslassen, denn würden sie es nicht tun, würde die Schneelast sie im Winter erdrücken. Und im Frühjahr könnte nichts Neues wachsen. Und das wäre dann wirklich schrecklich.

Und wenn die Probleme nicht besser werden, sondern immer größer?

Dann sollten Sie die Situation nicht ewig weiter schleppen, sondern sich rasch professionelle Hilfe holen. Besonders bewährt hat sich dabei die Arbeit in einer unserer Gruppen sowie unsere spezielle psychologische Paarberatung. Denn in diesem geschützten Rahmen lässt sich die eigene Position objektiv überprüfen, Vergangenes auflösen und neues Verhalten risikolos ausprobieren. Raffen Sie sich auf, machen Sie den ersten Schritt! Aber bitte rechtzeitig, nicht erst, wenn Sie am liebsten zur Tablette greifen möchten!

Outdoor Meditation Tanz Paar Wiese kreiseln Augen geschlossen / Foto: TELOS - 07311bnh
Bild: Was geschieht, wenn Liebe auseinander fällt?
Schnappschuss aus einer TELOS-Gruppe zum Thema Beziehung. Foto: TELOS

 

Was wirklich wirkt.

Einmal Streit bringt keine Beziehung ins Wanken, einmal Gewitter gefährdet keine Ehe. Wenn der gemeinsame Alltag aber längerfristig immer wieder durch Konflikte belastet wird, wenn Gespräche immer häufiger in Vorwürfe münden oder wenn Probleme radikal totgeschwiegen werden, dann knisterts im Gebälk, das die Beziehung zusammenhält. Das Paar riskiert ernsthaft, all das Aufgebaute zu verlieren. Freude gerät zu Missmut, Zuneigung zu Abneigung und Liebe zu Hass. Dabei ist es doch um jeden Tag schade, wo das Lebensgefühl ernsthaft beeinträchtigt ist. Die gute Nachricht: es gibt Wege, es gibt Lösungen. Konkrete psychologische Hilfen können Sie in Ihrer Situation äußerst wirksam unterstützen – hier als Beispiel 2 vielhundertfach bewährte Rezepte aus unserem „Medizinschrank“:

Schild Hilfe Wirbel Strudel Wasser Meer / Foto und Grafik: TELOS - 05834bSo helfen unsere persönlichen psychologischen Beratungen >>

Spannende Seminare zu Persönlichkeit und Sicherheit >>

Welche Frage können wir Ihnen jetzt beantworten?

Kontaktieren Sie uns einfach, alles Weitere besprechen wir dann persönlich – kostenlos, unverbindlich und diskret!

Mag. Magdalena Gasser
Institutsleitung, Personalentwicklung, Coaching

Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema:

Beziehungen: Frische Energie für Ihre Beziehungen >>