Lügen: 1) Von der Notlüge zur Lebenslüge.

Wer's glaubt, wird (nicht) selig…
Bild: Der Körper lügt nicht! Schnappschuss aus einem unserer Seminare zur Körpersprache, Foto: TELOS

Egal, was wir sagen, selbst eine Notlüge wird erkannt!

Alles Lüge? Oder unvermeidbare Notlüge?

Es gibt Statistiken, die zeigen, wie sehr in Alltagsgesprächen gelogen wird. Neuere Forschungen gehen übrigens davon aus, dass Frauen genau so oft lügen wie Männer, nur etwas geschickter. Besonders häufig lügen die lieben Mamis – in der irrigen Annahme, die Kinder würden so besser wachsen und gedeihen: „Computerspielen macht dumm …“, oder „Ich habe die Hausaufgaben immer gleich nach dem Essen gemacht …“ u.s.w. Irrig deshalb, weil die Kinder das ohnehin nicht glauben. Und auch bei uns Erwachsenen wird die Notlüge schnell durchschaut …

Die leidige „Notlüge“:

Ohne uns der Unwahrheit zu verpflichten, stellen wir immer wieder fest, dass die Unwahrheit oder das Verschweigen von Meinungen (Das „Nicht offen alles sagen“) große Vorteile haben kann und mitunter sogar notwendig scheinen mag. Ein Arzt wird unter Umständen bewusst „lügen“ und hilft damit vielleicht dem Patienten mehr. Wer die Alltagsgespräche genauer beachtet, stellt tatsächlich fest: Gegenüber Vorgesetzten, Kunden oder Lebenspartner werden laufend Komplimente gemacht, die eindeutig übertrieben, nicht ehrlich gemeint sind. Und so wird mitunter handfest gelogen: Alter, Ausbildung, Erfolge, Finanzen … Sind das wirklich alles bloß Notlügen?

Fragen der Wahrheit …

Wen will ich mit meiner Ausrede wirklich schonen? Wann wird eine Ausrede zur Notlüge, wann eine Lüge zur Lebenslüge? Und wen belüge ich denn im Grunde? Warum kann ich nicht zu meiner Wahrheit stehen? Welche langfristigen Vorteile bringt mir die Wahrhaftigkeit?

Der persönliche Lügendetektor für Beruf und Privatleben:

Benutzen Sie doch testhalber diese Woche unseren Lügendetektor: jedes Mal, wenn Sie merken, Sie haben geflunkert, stellen Sie sich nachher in Ruhe diese beiden Detektor-Fragen:

1) Was hätte ich verloren, wenn ich diesmal die Wahrheit gesagt hätte?
2) Was hätte ich dafür gewonnen?

Wenn Sie tatsächlich bereit sind, sich selbst auf diese Fragen offen zu antworten, werden Sie bald merken, dass Ihnen langfristig keine Lüge jemals so viel bringen wird, wie die schlichte Wahrheit!

Konkrete Schritte für Ordnung und Klarheit im Leben:

Wer öfters dazu neigt, Wahrheiten weder zu sehen noch auszusprechen, wer dadurch Probleme im eigenen Leben bekommt, wer Ursachen vermutet, sie aber nicht erkennen kann, weil sie sich sorgsam verstecken – für den gibt es grundlegende und konkrete Hilfe: in einer geschützten Umgebung können Sie jetzt alte Muster los zu werden und aus der Opferrolle in eine aktive Lebensgestaltung zu treten. Platz schaffen für Neues, Beziehungsfähigkeit verbessern, Lebensfreude erhöhen, Glück finden und Sonne ins Leben bringen. Und mit persönlichem Coaching oder mit einer unserer Gruppen Ihren Alltag mit selbstbestimmter Zufriedenheit erfüllen! Hier eine besonders bewährte Hilfe aus unserem „Medizinkasten“:

Was können wir jetzt für Sie tun?

Kontaktieren Sie uns einfach, alles Weitere besprechen wir dann persönlich: kostenlos, unverbindlich und diskret!

Referenten Institutsleiterin Mag. Magdalena Gasser Garten D6201bnn
Mag. Magdalena Gasser
Institutsleitung, Seminarentwicklung, Coaching
Button-Knopf-oval-Telefon-11139b 0471 301577 (Hotline Mo-Fr 08:30-12:30)
Button-Knopf-oval-Info-11135 Unverbindliche Online-Anfrage  >>
Button-Knopf-oval-Email-11122 Unverbindliche Email-Anfrage  >>

Hier geht’s zum nächsten Beitrag dieser Serie: 2) Warum erfolgreiche Verkäufer NICHT lügen >>

 
Zurück